Sonderpädagogische Beratungs- und Unterstützungsangebote im Bereich der allgemeinen Schule

Allgemeine Beratung

Allgemeine Beratung können Schulleitungen der allgemeinen Schulen für einzelne Lehrkräfte oder ihr gesamtes Kollegium zu einem sonderpädagogischen Thema formlos per Mail beim SBBZ Zarduna-Schule beantragen. Diese Beratung kann, ggf. auch in Form einer kleinen Fortbildung, nur anonym erfolgen!

Beratung im Einzelfall

Um einzelfallbezogene Beratung und Unterstützung für ein Kind an der allgemeinen Schule zu erhalten, stellen Eltern und Lehrkräfte gemeinsam einen Antrag auf Beratung und Unterstützung. In enger Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule soll eine Bildungsplanung erarbeitet werden, um die Teilhabemöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler angemessen zu erweitern. Ziel ist es, Fragestellungen im Bereich der Lernförderung diagnostisch  zu ergründen und über die gemeinschaftliche Erarbeitung einer individualisierten Bildungsplanung entsprechende Handlungsstrategien abzuleiten. Im Rahmen dieses Auftrags werden die Vermittlung und Vernetzung, Fortschreibung und Evaluation individueller Hilfsangebote zuverlässig begleitet.

Den Antrag auf ein Sonderpädagogisches Beratungs- und Unterstützungsangebot stellen die Eltern bwz. die Schule im Auftrag der Eltern. Das Ziel unseres Vorgehens und der eingesetzten Instrumente ist der Verbleib der Schülerinnen und Schüler an der jeweiligen Schule. Das Vorgehen ist subsidiär.

Intensivförderung und -kooperation innerhalb der Mathebausteine

Ein besonderes Beipiel für gelingende Subsidiarität ist die intensive Förderung der Kinder der allgemeinen Schule und die Vernetzung mit den Lehrkräften und Eltern.

Antrag auf Anspruchsfeststellung

Anspruchsfeststellungsverfahren für Schülerinnen und Schüler an allgemeinen Schulen

Nach dem Durchlaufen eines Beratungs- und Unterstützungsangebots, können Eltern, bzw. die zuständige Schule einen Antrag auf ein Anspruchsfeststellungsverfahren beim Staatlichen Schulamt Freiburg stellen. Der Sonderpädagogische Dienst der Zarduna-Schule wird beauftragt ein Gutachten zu verfassen und das mit den Eltern zu besprechen. Dieses Gutachten ist wiederum die Grundlage für das Staatliche Schulamt Freiburg zu prüfen, ob ein sonderpädagogischer Bildungsanspruch gewährt werden kann.

Ein zeitlich befristeter Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungangebot im Bereich Lernen kann in einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum oder einem inklusiven Beschulungsangebot der Region eingelöst werden.